Weihnachtsgeschenk: Papst Franziskus richtet Millionen-Spende an Ostukrainer

Papst Franziskus spendet zu Weihnachten etwa sechs Millionen Euro als humanitäre Hilfe für die mehr als zwei Millionen Menschen in der Ost-Ukraine. Dies berichtete der Päpstliche Rat „Cor Unum“.
Das Geld soll den Einwohnern von Donezk, Lugansk, Charkiw, Saporoschje und Dnipro übergeben werden, unabhängig von ihrer religiösen oder ethnischen Angehörigkeit.

„Es handelt sich um die erste Tranche in Höhe von fast sechs Millionen Euro von den bereits aufgebrachten zwölf Millionen", so die Mitteilung.
Der Päpstliche Rat weist darauf hin, dass der Papst die Spendensammlung für die Ukrainer, die von dem bewaffneten Konflikt betroffen waren, am 24. April angekündigt hatte. Zu diesem Zweck sei ein spezieller Ausschuss gebildet worden.

Der Ausschuss werde 20 großangelegte Projekte mit bis zu 250.000 Euro und 39 „Solidaritätsinitiativen" in Höhe von bis zu 20.000 Euro unterstützen, heißt es in der Mitteilung. Das Geld solle unter Beistand der Apostolischen Nuntiatur in der Ukraine verteilt und zur Versorgung mit Nahrungs-, Arznei- und Hygienemitteln sowie zum Wohnungsbau verwendet werden Die ukrainische Regierung hatte eine Militäroperation gegen die selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk eingeleitet, die nach dem Staatsstreich in Kiew im Februar 2014 ihre Unabhängigkeit erklärt hatten. UN-Angaben zufolge wurden bei dem bewaffneten Konflikt in der Ostukraine mehr als 10.000 Menschen getötet.

Quelle: Sputnik