Berlin-Attentäter verliert Ausweisdokument im LKW: Verkaufen sie uns schon wieder für blöd?

Jetzt schlägt’s dem Fass schon wieder den Boden aus! Da fährt ein LKW in Nizza-Manier über den Weihnachtsmarkt in Berlin, und der gewissenlose und total schlampige Fahrer lässt doch tatsächlich ein AUSWEISDOKUMENT im LKW zurück. So viel Blödheit muss bestraft werden!

 

Hat man nicht bisher nahezu IMMER das unfassbare Glück gehabt, die Täter dingfest machen zu können, weil ihnen jedes Mal genau dieser Fehler unterlief? Hat nicht Mohamed Atta seinen Ausweis nigelnagelneu und ohne jede Beschädigung an den „Ground Zero“ gelegt, um uns auf seine Spur zu bringen?

 

Haben nicht die Attentäter von London, Paris, Madrid oder sogar 9/11 immer wieder genau dieselbe Schlampigkeit bewiesen, und ausgerechnet AUSWEISDOKUMENTE am Tatort liegengelassen?!?! Von Thomas A. Anderson.

Gibt es da in der Terroristenschule irgendeinen Maulwurf, einen geheimen Mann der westlichen Geheimdienste, der es geschafft hat, diese islamischen Fundamentalisten so zu unterlaufen, dass sie ihm buchstäblich jeden Scheiß glauben und exakt tun, was er verlangt und sie brav ihre Ausweisdokumente hinterlegen? Hat er sie vielleicht hypnotisiert, um solches zu erreichen? Hätte er nicht vielleicht anstelle des Hinterlegens der Ausweisdokumente an Ort und Stelle eine andere Strategie besser verkaufen sollen?

 

Wir wollen doch nicht, dass so ein toller Superagent in Gefahr gebracht wird. Es soll doch nicht ZU offensichtlich werden, dass islamitische Terroristen allesamt strunzdoof sind und sich in schöner Regelmäßigkeit von unseren Superagenten verarschen lassen (Anschlag in Berlin: Zwischen Nicht-Kriegszustand und Bundeswehreinsatz im Inneren (Videos)).

 

Andererseits: So viel Blödheit sollte bestraft werden.

Ja, so viel Blödheit auf Seiten der deutschen und anderen westlichen Behörden sollte bestraft werden, wenn es sich hierbei um eine Falschmeldung von Seiten der Behörden handeln sollte. Ich ließe mich nicht von denen verarschen und mir solche dreisten Lügen auftischen!

 

Erst rebelliert Clinton gegen eine verlorene Wahl und kämpft mit allen Mitteln dafür, die Wahlmänner gegen Trump aufzubringen oder mit juristischen Schritten die Wahl als für sich gewonnen erklären zu lassen (Trump neuer US-Präsident: Das globale Machtverhältnis verschiebt sich gerade gravierend (Videos)).

Dann bringt Benjamin Fulford die Meldung, dass mit massiven False-Flag-Aktionen weltweit zu rechnen ist, und zwar BIS EINSCHLIESSLICH 19. Dezember 2016, weil die Kabale die Welt erpresst, damit Clinton die Wahl doch noch als Siegerin verlassen kann – und dann passiert natürlich „rein zufällig“ in Zürich, Ankara und Berlin am selben Tag etwas (Terrorakt: Frankreich – LKW rast in Menschenmenge – Tote und Verletzte in Nizza (Nachtrag: Videos)).

 

Ein Schelm, wer dahinter Böses vermutet… In Ankara wird der russische Botschafter von einem Schreihals erschossen, der – nach seinem doch eher unruhigen Auftritt und in sehr aufgeregtem Ton vorgetragenen vorgekautem Gedankenmüll – sofort sicherheitshalber erschossen wird.

 

In Zürich gibt es eine Schießerei mit Todesfolge und in Berlin fährt ein LKW an der einzigen Stelle, an der man wirklich schön Anlauf nehmen kann, in einen Weihnachtsmarkt, was von den Sicherheitsbeamten vor Ort natürlich NICHT vorhergesehen werden konnte. Oder wurde das vorhergesehen und durften die Beamten diese Stelle nicht sichern?

 

Tolle Schwörungstheorie, oder? Sollte es allerdings keine VerschwörungsTHEORIE sein, dann dürfte man sich schon wieder fragen: „Für wie blöd haltet ihr uns?“

Ein Flugzeugentführer, der seinen Ausweis mitnimmt und ihn obendrein noch sorgfältig verwahrt, damit er nach dem Anschlag auch ja gefunden werden kann! (Wissenschaftler berichten in Fachjournal: „9/11 war eine kontrollierte Sprengung“ (Nachtrag & Video)) Ein Flugzeug, das ins Pentagon fliegt, dort explodiert, ein Loch hinterlässt, in das ein Flugzeug nicht hineinpasst (9/11: Ex-CIA-Pilot sagt unter Eid aus, daß die Zwillingstürme nicht von Flugzeugen getroffen wurden (Video)) und wo direkt nebendran deutlich sichtbar nicht einmal Telefonbücher auf Tischen liegend verbrannt sind (wie man deutlich auf den offiziellen Fotos erkennen kann). Ein Flugzeug, das auf der Wiese in Pennsylvania abstürzt und sich anschließend in Luft auflöst (Mysteriöse Zusammenhänge – Teil 2: Synchronizitäten bei den Terroranschlägen von Paris und 9/11 (Video)).

Ein Bus-Bomber in London, der ebenfalls zu blöd ist, um aus selbigem herauszugucken, und seinen Ausweis liegenlässt. Ein Stadtviertel in Paris, das „für Dreharbeiten“ gesperrt wird, wo dann anschließend „Charlie Hebdo“ plattgemacht wird (Frankreichs 9/11: Wer hat das Attentat auf Charlie Hebdo gesponsert?). Und danach stehen dann TAUSENDE mit (VORHER gedruckten???) Plakaten „Je suis Charlie“ herum, um schreiend ihrer Betroffenheit Ausdruck zu verleihen. Alles Zufall? (Geheimdienstberichte werfen neue Fragen zu den Anschlägen von Paris und Brüssel auf)

 

Eine interessante Meldung kam am 21.12.2016 vom BR, nachdem das Zurücklassen von Ausweisdokumenten gerade bei den islamistischen Terroristen ein Teil der psychologischen Kriegsführung sei.

 

Man schrieb: „Schaffung eines ‚Heldenmythos’ – Zum einen schaffen die Täter auf diese Weise in der islamistischen Szene für sich einen ‚Heldenmythos’, zum anderen stellen sie die Behörden bloß und verstärken Tendenzen, Flüchtlinge oder Zuwanderer aus muslimischen Ländern unter Generalverdacht zu stellen. Für den Psychologieprofessor Jan Kizilhan von der Dualen Hochschule Villingen-Schwenningen macht es aus Sicht der Dschihadisten durchaus Sinn, sich zu der Tat zu bekennen bzw. Wert darauf zu legen, wer diese Tat verübt hat.“ (Krieg und Terror sind gut fürs Geschäft: Deutsche Rüstungsexporte in einem Jahr fast verdoppelt)

 

Aha. Und warum hauen die dann nach dem Terror-Anschlag ab? Sie würden doch viel mehr Aufmerksamkeit erregen, wenn z.B. der LKW-Fahrer anschließend aus dem Fahrzeug gestiegen wäre und sich mit seiner Tat lauthals gebrüstet hätte. Vielleicht hätte der Mob ihn dann vor Ort relativ schnell spüren lassen, dass auch deutsche Menschen sich relativ schnell koordiniert zur Lynchjustiz hinreißen ließen. Wer weiß, wer weiß.

 

Ist es nicht viel mehr so, dass die in diesem kurzen Zitat der „wissenschaftlichen Fachmeinung“ geäußerten Argumente nicht der Sache des Islam dienen, sondern vielmehr jenen Kräften, die für eine Verunglimpfung des Islam sorge tragen wollen – jene Kräfte, die schon seit mehr als einhundert Jahren auf einen Dritten Weltkrieg hinarbeiten zwischen Islam und Christentum?

 

Hätte Jan Kizilhan recht, und der Attentäter wolle „sich bekennen“, müsste er sich dann nicht stellen und den Märtyertod sterben, anstatt wegzulaufen? Ich für meinen Teil setze die Experten, die solche Meinungen verbreiten, erst einmal auf die Liste meiner beliebtesten Komiker.

Schau mer mal, ob sie den angeblichen Täter Anis A. je schnappen und ob er nicht auch auf der Flucht erschossen wird, wie so viele andere Attentäter… Für die Öffentlichkeit ist klar: Der Schuldige ist ein Moslem, na klar. „Alle Moslems sind Mörder!“

 

Damit ist schon der nächste Baustein fertig auf dem Weg in den auf ihrem Plan stehende Krieg „Christen gegen Moslems“. Wir wollen aber in Frieden leben, weit weg von euren perversen Plänen zu Erlangung von noch mehr Macht, noch mehr Geld und noch weniger Freiheit für die Menschen auf diesem Planeten (Wer sind die wahren Herrscher dieses Planeten?).

 

Wir sind gespannt, was an kreativen Pressemeldungen in den nächsten Wochen noch so alles an den Tag kommen wird.

Quellen: Thomas A. Anderson von Pravda.TV/The Connection