Moskau: USA wollen Beziehungen zu Russland endgültig zerstören

Washington zielt mit seinen Gesprächen über mögliche neue Sanktionen gegen Russland wohl auf einen endgültigen Bruch in den Beziehungen zu Moskau ab, wie der russische Vizeaußenminister Sergej Rjabkow mitteilte.
„Es macht den Eindruck, dass die US-Administration nichts anderes mehr zu tun hat, als die Beziehungen zu Russland allem Anschein nach endgültig zu zerstören, damit danach mehrere Jahre für deren Wiederaufbau erforderlich werden“, so Rjabkow.
All die Erklärungen über neue Sanktionen gegen Russland wegen der Lage in Aleppo seien für Moskau derweil nicht neu. Aber: „Neu ist die Intensivität, mit der diese Sanktionsbeschwörungen wiederholt werden“. Das sei zum „Bestandteil eines Pflichtprogramms“ geworden, ohne welches einige „Aktivisten“ in der US-Administration offenbar keinen „Pluspunkt für den verbrachten Tag bekommen“ würden.

Westliche Länder werfen Russland und der Regierung in Damaskus Bombardements auf Zivilisten und Vertreter der sogenannten gemäßigten Opposition in Syrien vor. Moskau und Damaskus beteuern, ihre Angriffe seien ausschließlich gegen Terroristen gerichtet und werfen den USA die Unfähigkeit vor, die gemäßigte Opposition von der Terrormiliz Daesh (auch Islamischer Staat, IS) zu unterscheiden, was Washington früher versprochen hatte.

Quelle: Sputnik