Syrien-Konflikt: Washington stellt bilaterale Kontakte zu Moskau ein – US-Außenamt

Die USA brechen bilaterale Kontakte zu Russland in Syrien ab. Das geht aus einer am Montag in Washington veröffentlichten Erklärung von US-Außenamtssprecher John Kirby hervor.
„Die USA stellen ihre Teilnahme an bilateralen Kontakten zu Russland ein, die zur Erhaltung der Waffenruhe aufgenommen worden waren“, hieß es. Kirby bestätigte, dass die USA ihre Spezialisten zurückrufen, die sich gemeinsam mit Russland mit der Realisierung des entsprechenden Abkommens befassen sollten. „Aktiv bleiben nur militärische Kommunikationskanäle, um einen Konflikt zwischen den Luftstreitkräften Russlands und der USA im Luftraum über Syrien zu verhindern“, betonte der Sprecher.
Diese Entscheidung sei für die USA alles andere als leicht gewesen. Sie resultiere daraus, dass Russland gegen seine Verpflichtungen verstoße, behauptete Kirby.

US-Außenminister John Kerry hatte am vergangenen Donnerstag erklärt, dass Washington kurz vor Abbruch der Diskussionen mit Moskau über die Beilegung des Syrien-Konflikts stehe. Kremlsprecher Dmitri Peskow äußerte Bedauern über den „destruktiven Charakter solcher Rhetorik, die in letzter Zeit in den USA laut ist“, und bekräftigte das Interesse Moskaus an einer Kooperation mit Washington in Syrien.
Quelle: Sputnik