IS erklärt Papst Franziskus zum Hauptfeind

Die Kämpfer der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) haben Papst Franziskus für „irrgläubig“ erklärt, wie Daily Express unter Berufung auf das Extremistenmagazin Dabiq berichtet. Er sei für die Terroristen nun zum Hauptfeind geworden.
Zuvor hatte der IS laut der Zeitung ein Video veröffentlicht, in dem sie detailliert erläuterten, wie sie den Vatikan angreifen und Papst Franziskus töten würden. Wann das Video aufgetaucht sein soll, teilte Daily Express nicht mit. Dem Vatikan-Sprecher zufolge hat der Papst keine Angst vor den IS-Terroristen.
Zuvor hatte die Terrormiliz Daesh bereits mehreren bekannten Persönlichkeiten mit Mord gedroht. Einst standen die Chefs von Facebook und Twitter, Mark Zuckerberg und Jack Dorsey, auch im Fokus der Terroristen. Die Terrormiliz Daesh stellt heute eine der größten Bedrohungen für die Weltsicherheit dar. Die Daesh-Kämpfer haben in den drei zurückliegenden Jahren große Gebiete des Irak und Syriens besetzt und versuchen jetzt, ihren Einfluss auf Nordafrika, besonders Libyen, auszudehnen. Nach unterschiedlichen Schätzungen erstrecken sich die vom Daesh kontrollierten Gebiete, in denen ein „islamisches Kalifat“ ausgerufen wurde, über insgesamt 90.000 Quadratkilometer.

Quelle: Sputnik