Nach Angriff auf Koranschule in Jemen: 15 Tote nach Bombardement auf Klinik

Bei einem Luftangriff auf ein Krankenhaus im Jemen sind nach dpa-Angaben mindestens 15 Menschen getötet und über 25 verletzt worden.

Bei der betroffenen Klinik handelt es sich um eine von der Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ (MSF) unterstütze Einrichtung in Abs im Nordjemen.

 

 

Wie der Gesundheitsdirektor Aiman Madkur gegenüber dpa mitteilte, sind alle Opfer Zivilisten, darunter viele Frauen und Kinder. Der Luftangriff sei von der Militärallianz unter Führung Saudi-Arabiens ausgeführt worden, so Madkur. Rettungsteams seien im Einsatz. Die Zahl der Opfer könnte sich wegen der Schwerverletzten noch erhöhen.

 

Augenzeugen berichteten, bei dem Bombardement sei auch die Notaufnahme der Klinik getroffen worden.

 

Am Samstag waren bei den Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Militärkoalition zehn Kinder getötet und 28 verletzt worden. Dies berichtete AFP unter Verweis auf die Hilfsorganisation MSF. Die Angriffe hatten eine Koranschule in der Provinz Saada getroffen. Das UN-Kinderhilfswerk bestätigte den Vorfall.

Quelle: Sputnik