Die Kornkreise des letzten Monat

Im Julie und August gab es wieder mehrere Kornkreise zu sehen. Die meisten von ihnen tauchten in England und Holland auf. Auch in Deutschland ist einer erschienen, den aber wohl kaum einer verpasst haben sollte, da dieser massenhaft publiziert wurde. Hier ein Update über das Jahr 2016...

Hier nochmals ein Clip dazu wie Kornkreise durch Lichtorbs entstehen. Solche Aufnahmen sind eine wahrlich Seltenheit!


Das Jahr 2016 im Überblick


Nach einer Serie von cerealen Scherzen in britischen Weizenfeldern scheint der jüngste 50m-Kornkreis bei Etchilhampton vom 8. 8. wieder ernster gemeint zu sein. Die Analyse ergibt jedenfalls eine stimmige Geometrie mit einigen spezifischen Feinheiten. So definiert sich die Kreisfläche durch ein in den Aussenring eingeschriebenes Hexagramm und der kleinere Innenring durch ein Siebtel der Kreisfläche und ein Dreizehntel des großen Rings.

 

Das nur in Nahaufnahmen erkennbare Halmlegemuster innerhalb der Kreisfläche zeigt ein so genanntes "Unikursal"-Hexagramm, das in einem Zug gezeichnet werden kann. Zwischen diesen Linien sitzen eine Menge Verwirbelungen, wohl um die dynamische Energetik des Piktogramms anzuzeigen. Zusätzlich ist ein kleines Detail interessant, nämlich der rund um den zentralen Miniring weitere flachliegende Ring. Dieser ergibt sich durch zwei verschränkt rotierende Pyramidenwinkel, wobei die Spitze der den Miniring umarmenden Pyramide den flachgelegten Miniring definiert, ebenso wie beim großen Hexagramm dessen Spitzen die (fiktiv eingezeichneten) Dreizehntelringe umarmen und damit die Breite des Aussenrings vorgeben. Alles in allem steckt in dem Design trotz leicht wackeligem Aussenring eine solide Konstruktion dahinter.


PS: Im gleichen Feld sind übrigens zwei "Ghostcircles" noch immer sichtbar (einer vom Vorjahr, einer sogar aus 2005).

 


Schon etwa zwei Wochen früher erschienen, hat dieser wunderbar einfache und einsame hexagonale Kornkreis erst verspätet das Licht der Öffentlichkeit erfahren. Das knapp 60m Design im Weizen erschien nahe Mount Pleasant in der Grafschaft Hampshire und hütet ein großes Geheimnis. Es ist nämlich ein weiterer Puzzlestein zur Freie-Energie-Technologie. Hier wirbeln gut versteckt schon in 2D ein halbes Dutzend Pyramiden im Kreis, geschweige denn in 3D-5D, wo dieser ätherische Raumkörpervortex die Nullpunkt-Energie auslöst und zu verschiedensten Zwecken moduliert werden kann - bei entsprechendem spirituellen Knowhow...


Am 30. Juli erschien am besonderen "Cley Hill" bei Warminster in der Grafschaft Wiltshire westlich von Stonehenge diese 20-strahlige Sonne mit speziellen 5-Ecken als die 20 Außenelemente. Dieser ORT ist geschichtsträchtig: dort erschienen die ersten einfachen Kornkreise und Lichter (UFOs) in den 70er-Jahren, also schon vor rund 40 (!) Jahren. Bemerkenswert ist, dass die ganze innere Kreisfläche, insbesondere der Mittelpunkt, völlig von Menschen unberührt ist.


JAY'S ERSTE KORNKREISKUNST AUS 2016

Ausgewählte Designs der aktuellen Saison wurden von Jay bereits wieder künstlerisch aufbereitet, um die Schwingungsmuster der Feldzeichen als ausstrahlenden Heimdekor anzubieten. Die Kunststücke sind als lichtechter Kunstleinenprint auf Keilrahmen in den Formaten 40x40cm bis 100x100cm lieferbar. Bestelldetails auf kornkreiskunst.at oder direkt via jaygoldner@kornkreis,at  Auch exakte Vogelperspektiven der Naturkornkreise sind erhältlich.