Karina Kaiser: Reverse Speech - die Mondlandung war „fake“, „joke“ …

Karina Kaiser im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt über eine etwas andere Analyse, ob die Mondlandungen nun stattgefunden haben oder nicht. Die NASA behauptet daß zwischen 1969 und 1972 unter der Regierung von Präsident Nixon zwölf Astronauten auf der Mondoberfläche liefen und wieder sicher auf der Erde gelandet sind. Der Glaube daß diese Begebenheit tatsächlich stattfand, wird von dem Großteil der Welt geteilt.
Es gibt aber auch große Gruppen von Menschen die bezweifeln daß diese Mondlandungen jemals statt fanden. Oftmals werden diese Gruppen mit andren Verschwörungstheoretikern eingestuft und ihre Argumente daher nicht ernst genommen.

Während eines Vortrages über die Rückwärtssprache spielte Karina Kaiser Neil Armstrongs berühmten Worte: “This is one small step for man, one giant leap for mankind” (Dies ist ein kleiner Schritt für einen Mensch, ein Riesensprung für die Menschheit), als er angeblich auf dem Mond stand. Das Publikum war total erstaunt mitten im rückwärts gespielten Kauderwelsch der abgehackten Worte Neil Armstrongs einen vorwärts gesprochenen Satz zu hören der sagte: „Man will spacewalk” (Mann wird im All gehen).

In den vielen Fragen des Publikums daraufhin tauchte auch dann die Frage auf ob diese rückwärtige Botschaft von Neil Armstrong wirklich die Mondlandung von Apollo 11 bestätigte. Einig war man sich schließlich, daß dieses Reversal (der Fachausdruck für die rückwärtigen Botschaften) – eine zukünftige Aussage machte (Man will spacewalk – Mann wird im All gehen) und daher nicht bestätigt, daß Neil Armstrong zu diesem Zeitpunkt wirklich auf dem Mond stand!

Das war der Ausgangspunkt für Karina Kaiser, eine umfassende Recherche resp. der Apollomondlandungen mit einer Analyse von Originaltonaufnahmen, unzähliger O-Töne, angefangen bei den Astronauten selber über Präsident Nixons Telefonat mit Neil Armstrong als dieser angeblich auf dem Mond stand bis zu der großen Pressekonferenz nach der angeblichen Mondlandung und späteren Interviews. Karina Kaiser fand unzählige Reversals und hat weit über 100 dokumentiert und nicht eines bestätigt die Mondlandung. Dafür weisen ausnahmslos alle auf „Fake“, „Betrug“, „Joke“, „Studio“, „Filmset“ etc. hin.

Weitere Lektüre:

Quelle: Quer-Denken.TV