Ein UFO zerbombt Syrien !?!

Anfang des Jahres 2016 kursierte eine Handy Aufnahme durchs Internet. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie ein UFO eine IS Stellung zerbombt. Was ist da los in Syrien und handelt es sich dabei wirklich um ein UFO?

Auf dem Video ist deutlich zu sehen, wie ein UFO in der Luft zu stehen scheint und mehrere Schüsse abfeuert. Millisekunden vor der Explosion fliegt es dann mit rasenden Geschwindigkeit senkrecht nach oben weg.

War es wirklich ein UFO?

Gerüchten zufolge haben Amerikaner schon seit längerer Zeit militärische Geheimprojekte am laufen. Gut das ist soweit nichts Neues. Das was hier zu sehen ist, ist eines dieser Geheimprojekten Names TR3-B.

Quellen zufolge sollen die Amerikaner bereits seit über 70 Jahren an einem Antigravitationsantrieb forschen. Dieser basiert auf frühe Forschungsergenisse von Nicola Tesla sowie geheimer Luft- Raumfahrtechnik.

 

Einer der Quellen ist der Physiker Paul LaViolette. In seinem Buch und Vortrag enthüllt der Physiker die geheime Geschichte der Versuche mit der Antigravitation – von Nikola Tesla und T. Townsend Brown bis hin zum modernen B-2-Bomber. Er enthüllt die Existenz fortgeschrittener Technologien zur Kontrolle der Gravitation, die seit Jahrzehnten unbemerkt von der Öffentlichkeit vom Militär entwickelt werden.

 

Diese Technologien nutzen erneuerbare Energien und könnten die Luft- und Raumfahrt geradezu revolutionieren. Zu den geheimen Projekten, die er hier aufführt, gehört auch das Projekt Skyvault, mit dem ein Antriebssystem für den Weltraum entwickelt wurde. Die Strahlen aus intensiver Mikrowellenenergie, die dabei verwendet wurden, erinnern an die seltsamen Flugobjekte, die über der Area 51 gesichtet wurden.

Mit Hilfe der Subquantenkinetik – der Wissenschaft, die hinter der Antigravitationstechnologie steckt – untersucht LaViolette zahlreiche Vorrichtungen und Technologien, die mit einem Feldantrieb arbeiten, der ein Schub-Leistungs-Verhältnis aufweist, das einige tausend Mal größer ist als das eines Düsenantriebs, und dessen Funktion sich durch die konventionelle Physik und Relativitätstheorie nicht erklären lässt. Außerdem präsentiert er umstrittene Hinweise in Bezug auf die Vertuschung dieser fortgeschrittenen Technologien durch die NASA. Er berichtet über die Versuche russischer Forscher, John Searls fliegende Scheibe mit Eigenantrieb nachzubauen, und er zeigt wie Podkletnovs Ergebnisse über die Versuche mit dem Gravitationsstrahl dazu genutzt werden könnten, ein Raumschiff für interstellare Reisen zu bauen.

 

Rechnet man die 70 Jahre zurück, merkt man schnell das man noch im Ende des zweiten Welkriegs herauskommt. Die Annahmen das sogar deutsche Wissenschaftler wie Wernher von Braun an den Entwicklungen beteiligt waren, ist sehr nahe liegend.

 

Interview mit Paul LA Violette aus dem Jahr 2009

Glaubt man dem amerikanischen Physiker Paul A. LaViolette ist die „schwarze“ militärische Forschung, dem was wir heute an Technik am Himmel sehen können, um 100 Jahre voraus!

 

In seinem Buch beschäftigt er sich im Schwerpunk mit Antigravitationsantrieben, scheibenförmigen, und anderen unkonventionellen, Flugvehikeln und ihrer technischen Umsetzung als auch staatlicher Geheimhaltung.

 

Von besonderem Interesse sind seine Informationen über zwei US-Projekte die das Ziel hatten ufoartige Objekte zu entwickeln: „Skyvault“ und „Winterhaven“. Kurioserweise wurden diese kurz nach dem Zweiten Weltkrieg kreiert. Wer denkt da nicht an deutsche Flugscheibenentwicklungen?

 

Obwohl der Autor davon ausgeht das die Quelle dieser Vehikel u.a. Außerirdische sind (Stichwort: „UFO-Crash bei Roswell“ & „Backengineering“) und er deutsche Flugscheiben nicht mit einem Wort erwähnt, weist er gleichzeitig darauf hin das Augenzeugen bereits in den 1950er Jahren Flugscheiben über der Area 51 (Area 51: Der einsame Zeuge (Video))und bei Tests an anderen Orten beobachtet haben.

 

Wenn man sich im Netz ein wenig umguckt findet man auch verschiedene Bauweisen und Modelle wie diese hier...


Ein weiterer Angriff amerikanischer Aliens..


Sichtung über San Diego...


Colorado...


Reutlingen Deutschland 2013


Es gibt noch mehr

Da fragt man sich nun was sie alles mit diesen Fluggeräten können und wie weit sie damit kommen und ob man damit sogar in den Weltraum fliegen kann?

 

Ich denke man das man dies an dieser Stelle sich schon gar nicht mehr wirklich zu fragen braucht. Natürlich können sie das... offiziell wird natürlich darüber geschwiegen aber es gibt auch hier nicht seltene Aufnahmen die bei der NASA durch gesickert sind. Die Gerüchte um den Mond und Mars brodeln schon seit langem und es gibt auch Aufnahmen von TR3-B im Weltall und seltsamen Lichtern auf dem Mond. Laut Aussagen von Militärpiloten und anderen Insidern sollen die Amerikaner sogar mit Aliens (Reptilien) zusammen arbeiten und Militärbasen in der Antarktis und auch Australien haben. Mehr zu diesen Thema findet ihr in der Rubrik Ufologie. Wenn man sich das derzeitige Verhalten der Amerikaner anguckt und wie sie sich quasi mit der ganzen Welt anlegen, macht dies sogar durch aus Sinn. Sie legen sich praktisch mit der ganzen Welt an. Nach dem Motto "wer nicht für mich ist, ist gegen mich". Ohne Rückendeckung wäre dies nur Lebensmüde von der selbsternannten Weltpolizei.

Erst vor wenigen Tagen noch, machte ich einen Bericht über Leben auf dem Mars. Bäume und Wasser die auf Google Earth zu sehen sind und auch Äußerungen von Laura Eisenhower, die Enkelin des ehemaligen US Präsidenten, die behauptete das über 300.000 Migranten in der Flüchtlingswelle spurlos verschwunden seihen. Diese wurde laut ihrer Aussage teilweise zur Schlachtbank der Organ Mafia geführt oder auf den Mars zu Sklavenarbeit gebracht. (Hier der Bericht)

 

Dabei stellte sich immer eine Frage und zwar wie kommen die Migranten auf den Mars?

Ich denke mal das auch diese Frage nun beantwortet werden kann. Neben Gerüchten wie Teleportation, scheint wohl eine Reise von Punkt Erde zu Punkt Mars mittels geheimer militärischer Flugobjekte, die nun am plausibelste zu sein. Ob dies nun mit den Reptos zusammen geschieht oder ohne sie, kann ich auch nicht beantworten.

 

An dieser Stelle möchte ich auch nochmals einen etwas älteren Fall aufrollen, der meiner Meinung nach viel zu sehr ins lächerliche gezogen wurde. Ende 2015 machte folgendes im Mainstream Schlagzeilen...

 

Bizarre Enthüllung Ex-Soldatin: Aliens haben mich missbraucht!

Zitat N-TV:

 

Viele Jahre blieben die Erinnerungen im Dunkeln. Erst unter Hypnose kehren die Bilder in ihren Kopf zurück. Eine ehemalige US-Soldatin behauptet, regelmäßig von Außerirdischen auf die dunkle Seite des Mondes entführt worden zu sein. Und damit nicht genug.

 

Gibt es irgendwo noch andere intelligente Wesen oder ist die Erde der einzige belebte Planet in den Welten des Universums? Eine Antwort darauf suchen Wissenschaftler bisher vergebens. Doch auch ohne Beweise glaubt einer Umfrage zufolge jeder zweite Deutsche an außerirdisches Leben.

 

Niara Terela Isley behauptet, mehrmals von Aliens auf die dunkle Seite des Mondes verschleppt worden zu sein. Niara Terela Isley behauptet, mehrmals von Aliens auf die dunkle Seite des Mondes verschleppt worden zu sein.(Foto: Facebook/NiaraIsley)

Auch Stephen Hawking ist sicher, dass wir nicht allein im All sind. "Primitives Leben ist sehr weit verbreitet, intelligentes Leben eher selten." Manche, so der Forscher, meinten gar, dass auch auf der Erde erst noch welches gefunden werden müsse. In jedem Fall sei es angeraten, beim Kontakt mit Aliens Vorsicht walten zu lassen: "Man könnte sich mit einer Krankheit infizieren, gegen die man keine Abwehrkräfte hat."

 

Keine Abwehrkräfte gegen Aliens hatte offenbar Niara Terela Isley. Die ehemalige Soldatin der US-amerikanischen Streitkräfte behauptet nämlich, regelmäßig von Außerirdischen entführt worden zu sein. Und damit nicht genug. In ihrer bizarren Alien-Beichte spricht sie nicht nur von  regelmäßigen Entführungen auf die dunkle Seite des Mondes, sondern auch von sexuellem Missbrauch, berichtete der "Mirror". Demnach hätten sich die angeblichen Entführungen in ihrer Zeit als Radaroffizierin auf einer Basis in der Wüste Nevadas ereignet.

Reptilien mit langem Schwanz

Damals, als sie 25 Jahre alt war, sei sie acht- bis zehnmal im Weltall gewesen. Die Aliens beschreibt Isley als humanoide Reptilien mit einem langen Schwanz und schlitzförmigen Pupillen. Diese furchteinflößenden Geschöpfe hätten sie in einer geheimen Mondbasis mit Drogen vollgepumpt und sich dann an ihr vergangen.

 

In der Mondbasis war Isley eigenen Angaben zufolge nicht der einzige Mensch. Zahlreiche "Erdlinge" hätten die Außerirdischen versklavt. Sie müssen, so die Ex-Soldatin, jetzt in einem Bergwerk schuften. Auch Isley wurde tagsüber zur Arbeit gezwungen, nachts sei sie als Sex-Sklavin missbraucht worden. "Ich hatte Angst. Ich wusste, dass ich zurück zu meiner Tochter musste. Also ließ ich sie alles mit mir machen."

 

An jene drei Monate, in denen die Entführungen passiert sein sollen, konnte sich Isley all die Jahre nicht mehr erinnern. Erst unter Hypnose, die ihre seltsamen "Träume aus der Kindheit" untersuchen sollte, seien die Erinnerungen nun zurückgekehrt. Beweise für ihre Begegnungen mit außerirdischen Lebewesen kann Isley allerdings nicht liefern. Vielleicht ganz gut so, schließlich ist die Vorstellung, dass die Außerirdischen noch primitiverer Natur als die Menschen sind, ziemlich gruselig.   Zitat Ende

 

Was hier so schön von NTV ins lächerliche gezogen wird, scheint nun immer realer zu werden und es lassen sich immer mehr Verbindungen herstellen. Oder glaubst DU immer noch das all diese Berichterstatter, Zeugen, Insider, Verschwörungstheoretiker und Opfer einfach nur zu heiß gebadet haben?

 

Ein weiteres gutes Stichwort zum selber recherchieren, bietet die UFO Welle in Belgien in den 90er.

 

Erstellt von The Connection