Jagen in Krisenzeiten aber wie?

Da man nicht genau weiß wie hart einen zukünftige Krisen treffen werden, muss man sich zwangsläufig Gedanken machen, wie man an Nahrung gelangt. Neben dem Anbau von Obst und Gemüse, ist das angeln von Fischen und das jagen von Wildtier die nächste Nahrungsquelle. Was aber tun, wenn einen die Krise überrascht und man keine Waffe zum erlegen von Wild hat?

Wer glaubt das er schneller als ein Hase oder Hirsch laufen kann, wird schnell eines besseren belehrt werden. Auch wenn man sich auf seine Hauskatze oder Hund verlässt, könnte die Jagd mit leeren Händen enden und eine weitere hungrige Nacht folgen. Wer nicht zufälligerweise einen kleinen Bauernhof besitzt, kommt um die Jagd, in einer Krise, vielleicht nicht herum. Eine alt bewehrte Methode, stellt neben dem Fallenbau der Pfeil und Bogen dar. Aber wer von uns zivilisierten Menschen kann heutzutage schon noch einen Bogen bauen?

Echte Naturburschen sind rar und meistens lachen wir westlichen Menschen über diese Naturburschen. Aber was tun, wenn der Supermarkt an der Ecke geplündert und die Infrastruktur zusammen gebrochen ist?

 

Der YouTuber Dehler ist ein solchen Naturbursche und zeigt uns heute, wie man selber einen Bogen bauen kann. Dabei gibt es einiges zu beachten...

Der 60 Minuten Survival-Bogen

Wähle eine Bogensehne
Die Sehne sollte nicht dehnbar sein, da die Kraft aus dem Holz kommt, nicht aus der Sehne. Wenn du in der Wildnis gestrandet bist, kann eine passende Sehne zu finden schwierig sein, und du musst vielleicht verschiedene Materialien ausprobieren, bevor du eines mit der nötigen Stärke findest. Einige mögliche Materialien für eine Bogensehne sind:
  • Rohleder
  • Dünne Nylonschnur
  • Hanfseil
  • Angelschnur
  • Baumwoll- oder Seidensträhnen von Raupen
  • Einfaches Zwirn

Ein weiterer YouTuber ist BushcraftAmFeuer, der uns neben anderen wertvollen Survival Tipps zeigt, wie man einen Pfeil selber baut.